Fair Trade und die UNO Nachhaltigkeitsziele 2030

Fairer Handel setzt sich für langfristige und faire Handelsbeziehungen mit ProduzentInnen im Globalen Süden ein und ermöglicht den Zugang zum globalen Markt (SDG 9). Dabei sollen transparente und stabile Preise garantiert sowie soziale Arbeitsbedingungen (SDG 8) und nachhaltige Anbaumethoden (SDG 12 & 13) gefördert werden.

Damit bekämpft der Faire Handel Armut und Hunger (SDG 1 & 2), setzt sich für die Gleichstellung von Mann und Frau (SDG 5) und reduzierte Ungleichheiten ein (SDG 10) und trägt so in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zu einer friedlicheren Gesellschaft bei (SDG 16 & 17).
Der Faire Handel unterstützt die Erreichung dieser neun Entwicklungsziele. Lesen Sie hier, wie das geschieht.



Bild stammt von https://www.swissfairtrade.ch/event-nachhaltiger-handel/

                                                            Bildquelle: https://www.swissfairtrade.ch/event-nachhaltiger-handel/

Grundsätze des fairen Handels

Quelle: Schaber, C. & van Dok, G. (2008).Die Zukunft des fairen Handels. Diskussionspapier 23. Luzern: Caritas-Verlag.

Links:
Max Havelaar   www.maxhavelaar.ch
Claro Fair Trade AG   www.claro.ch
Solidar Suisse    www.solidar.ch/spekulation
Schweizer Verband für Fairen Handel SWISS FAIR TRADE www.swissfairtrade.ch

Schmuck aus Taguanuss www.markatino.ch
Gepflegt mit der Kraft der Berge     www.soglio-produkte.ch

________________________________________________

  © 2010 Verein Weltladen Chur | Letzte Änderung: 15.11.2019